Citay.de - Hip Hop Lyrics von Englisch nach Deutsch übersetzt
Citay.de - Newsarchiv

News
Newsarchiv  Newsarchiv

Artists
Songtexte 0-9 0-9
Songtexte A-D A-D
Songtexte E-H E-H
Songtexte I-L I-L
Songtexte M-P M-P
Songtexte Q-T Q-T
Songtexte U-Z U-Z


Links
Musik  Musik
MP3  MP3
Un-CDs  Un-CDs
Sonstiges  Sonstiges


Kontakt

Guestbook
 
Newsarchiv

2004 - 2003 - 2002 - 2001



• Dienstag, 31. 12. 2002

Neue Übersetzung: Big L - Ebonics / Big L - Ebonics (wörtlich)

Big L (Lamont Coleman) wurde in seiner Jugend "Little Lamont" genannt. Dies änderte sich, als er ernsthaft zu Rappen anfing, und sich selbstbewusst den Namen "Big L" gab. Anfang der 90er lieferte er mehrere Underground-Hits ab, 1995 kam das Album "Lifestylez Ov Da Poor & Dangerous". Auch mit der Crew DITC (Diggin' In The Crates) brachte Big L mehrere Releases heraus. "Ebonics" erschien dann 1998 als Single auf L's eigenem Label Flamboyant und wurde sein bekanntester Hit.
Am 15.02.1999 wurde Big L in Harlem von Mitgliedern einer Straßengang erschossen.



• Freitag, 06. 12. 2002

Neue Übersetzung: Erick Sermon feat. Redman - React

Der 34-jährige Erick "E Double" Sermon sorgte erstmals in den 80ern für Furore, wo er zusammen mit Parrish Smith als "EPMD" mehrere Klassiker-Songs ablieferte. Nach der Auflösung ('92) von EPMD und der Hit Squad machte Erick erstmal allein weiter.
Er formte mit seinen Schützlingen Redman und Keith Murray die "Def Squad", und bereitete den Weg für deren Solo-Karrieren. 1997 schlossen sich dann EPMD wieder zusammen und releasten zwei Alben. Aber auch solo läuft es gut.



• Donnerstag, 28. 11. 2002

Neue Übersetzung: Run-DMC - It's Tricky

Joseph "Run" Simmons, Darryl "DMC" McDaniels und Jason "Jam Master Jay" Mizell verhalfen Rap zum Durchbruch in den Medien. Mit Rock-Samples und dem Crossover "Walk This Way" machten sie Rap für ein weißes Publikum salonfähig. Schon immer waren sie Pioniere: Mit Run-DMC liefen die ersten Rap-Videos auf MTV, und dieses Jahr durften sie als erste Rapper ihre Handabdrücke auf dem "Hollywood Boulevard" verewigen. Die fast 20 Jahre währende Band-Historie kam jedoch zu einem tragischen Ende, als Jam Master Jay am 30. Oktober einem Mord zum Opfer fiel.



• Sonntag, 10. 11. 2002

Neue Übersetzung: Nas - The Message

Nachdem Nas' Debut-Album "Illmatic" 1994 vom damals hoch geachteten Magazin The Source die Höchstnote '5 Mics' bekam, waren die Erwartungen an sein zweites Werk natürlich enorm. "It Was Written" (1996) kam dann auch nicht ohne Kritik davon. Sicher, die kommerziellere Ausrichtung war zwar spürbar, aber die Stories waren immer noch hörenswert. Wegen The Message nahm 2pac übrigens den Diss Against All Odds auf, da er Nas als "Biter" (Style-Kopierer) ansah. Sie sprachen sich zwar aus, aber 2pac starb kurz darauf, und der Diss verblieb auf seinem Album.



• Sonntag, 20. 10. 2002

Neue Übersetzung: Mobb Deep - Quiet Storm

Mobb Deep (Havoc & Prodigy) kommen aus Queensbridge, NY. Bekannt wurden sie mit ihrer zweiten LP "The Infamous" (1995). Beide Rapper waren erst 20, rappten aber glaubwürdig über das Street Life; in ihren Lyrics wird nichts beschönigt. Begleitet wird das von basslastigen Beats mit dunklen Melodien; eine Tradition, der sie bis heute treu bleiben. Quiet Storm aus dem '99er Album "Murda Muzik" zeigt das wohl am Besten: Die Bassline entnahm man Grandmaster Flash's "White Lines", verlangsamte sie und versah sie mit einem harten Kickbass. Resultat: Mobb Deep pur.



• Mittwoch, 25. 09. 2002

Neue Übersetzung: Ol' Dirty Bastard - Brooklyn Zoo

Bonus-Übersetzung: Ol' Dirty Bastard - Shimmy Shimmy Ya

ODB, mit richtigem Namen Russell Jones, stammt aus Brooklyn, New York. Seine '95er Debut-LP "Return To The 36 Chambers: The Dirty Version" (eine Anspielung auf die erste Wu-Tang LP) wurde von RZA produced, der berühmt für seine minimalistischen Wu-Beats ist. Ol' Dirty ist ohne Frage das verrückteste Mitglied des Wu-Tang Clan, was schon am Album-Cover deutlich wird: Obwohl längst Plattenmillionär, holte er sich immer noch mit echten Essenskarten Geld vom Staat. Sein Markenzeichen ist der nur noch als dreckig zu bezeichnende Rap-Stil. Dirty eben.



• Montag, 26. 08. 2002

Neue Übersetzung: Mos Def, Pharoahe Monch & Nate Dogg - Oh No

"Lyricist Lounge" heißen die legendären 'Open Mic'-Nächte, die erstmals Anfang der 90er Jahre abgehalten wurden. Vor allem unbekannte Rapper bekommen bei dieser Show die Chance, live ihr Können unter Beweis zu stellen. Das erfolgreiche Konzept brachte es zu einem Sendeplatz im US-MTV, sowie zahlreichen Gastauftritten von "Big Names" wie Slick Rick, Notorious B.I.G. oder Eminem. 1998 kam dann der erste Lounge-Sampler heraus, eine Doppel-LP mit u.a. vielen talentierten Underground-MC's. Der Nachfolger erschien Ende 2000, wieder auf Rawkus Records.



• Samstag, 10. 08. 2002

Neue Übersetzung: LL Cool J feat. Method Man, Redman, Canibus & DMX - 4, 3, 2, 1

Dieser Track aus der '97er LP "Phenomenon" war der Auslöser des berüchtigtsten Rap-Battles seit 2pac vs. Notorious BIG. Ursprünglich rappte Canibus über LL Cool J's Mikrophon-Tattoo ("Is that a mic on your arm? Let me borrow that!"). Der Vers wurde geändert, und LL rappte seinerseits einen Diss-Vers. Canibus' Antwort kam mit "2nd Round K.O.". Es ging hin und her (LL: The Ripper Strikes Back, Canibus: Rip the Jacker). Erst mit "G.O.A.T." zog LL einen vorläufigen Schlussstrich. Battles sind ein wichtiges Hip Hop-Element; hier kam es mal voll zum Tragen.



• Mittwoch, 17. 07. 2002

Neue Übersetzung: GangStarr - Full Clip

Das Brooklyner Duo GangStarr besteht aus DJ Premier und Guru.
1989 brachten sie ihre erste LP heraus, aber erst das 91er Step In The Arena erregte wirklich Aufmerksamkeit. Die innovativen Jazz-Samples, Premo's Produktion und Guru's intelligente Lyrics brachten dem Duo viel Respekt ein. Die folgenden Alben Daily Operation (1992), Hard To Earn (1994) und Moment Of Truth (1998) festigten GangStarr's Ruf als lebende Rap-Legenden. Ihr kompromissloser Stil verhinderte den großen kommerziellen Erfolg à la Jay-Z, aber dafür sind sie sich 100% treu geblieben.



• Sonntag, 23. 06. 2002

Neue Übersetzung: 2pac - So Many Tears

2pac wurde 1971 in New York geboren. 1988 zog seine Familie mit ihm nach Kalifornien, wo er auf die schiefe Bahn geriet. Er handelte an Straßenecken mit Drogen, bis er bei der Gruppe Digital Underground als Tänzer und Rapper anfing. Seine Solo-Karriere startete 1992 mit der LP 2pacalypse Now. 1994 überlebte er eine Schießerei, für die er unbewiesenermaßen Leute aus dem Bad Boy-Camp beschuldigte. Der Konflikt wurde von den Medien hochgepusht und fand im September 1996 ein tragisches Ende, als 2pac von Unbekannten ermordet wurde.



• Sonntag, 09. 06. 2002

Neue Übersetzung: P. Diddy feat. Loon & Usher - I Need A Girl (Part One)

"We Invented The Remix" sagt Puffy über sich und sein Record Label. Erfunden hat er den Remix zwar nicht, aber immerhin hat er schon mal von fast jedem einen Track in der Mangel gehabt. Manchmal beschränkt er sich darauf, einfach einen Rap-Vers hinzuzufügen ("Honey", Mariah Carey), ein andermal krempelt er einen Track total um ("All About The Benjamins" mit The Lox). Sicher, Puffy ist als Kommerz-Act verschrien wie kein Anderer, aber er hatte bei so manchem Klassiker seine Finger mit im Spiel (Beispiel "All I Need", siehe unten). Remixen, das kann er halt.



• Donnerstag, 23. 05. 2002

Neue Übersetzung: Method Man & Mary J. Blige - I'll Be There For You (All I Need)

Mary J. Blige (31) wurde von Uptown Records entdeckt, und der damals unbekannte Puff Daddy produzierte 1992 ihre Debut-LP "What's The 411?". Mit fünf erfolgreichen Alben und zahlreichen Collaborations, wie dieser hier mit Method Man, wurde sie zur Queen des R&B. "All I Need" stammt eigentlich von Meth's 94er Debut "Tical", es wurde jedoch eine Remix-EP davon heraus gebracht. Daher gibt es auch mindestens drei Versionen des Songs, wobei diese hier die Video-Version ist. 1996 gab's dafür den Grammy-Award für die Best Rap Performance By A Duo.



• Sonntag, 05. 05. 2002

Neue Übersetzung: Notorious B.I.G. - Juicy

Biggie erzielte Anfang der 90er mit der Single "Party & Bullshit" und einem Gastrap bei Mary J. Blige erste Erfolge. Dann landete sein Demotape bei Sean "Puff Daddy" Combs, der Biggie sofort bei Bad Boy Records unter Vertrag nahm. Die 1994er Debut-LP "Ready To Die" mit erstklassiger Produktion (u.a. DJ Premier), Biggie's markanter Stimme, und vor allem seinen Storytelling-Skills, ist heute ein Meilenstein des Hip Hop. Im März 1997, drei Wochen vor dem Release seiner zweiten LP "Life After Death", fiel Biggie in Los Angeles einem Drive-By-Shooting zum Opfer.



• Donnerstag, 11. 04. 2002

Neue Übersetzung: Method Man & Redman - Da Rockwilder

Der wohl bekannteste Club-Banga des "dynamischen Duos" Method Man & Redman, von der LP "Blackout". Das Album erschien 1999 nach einer 2 Monate kurzen Aufnahmezeit und verkaufte sich sehr gut, nicht zuletzt dank dieses Songs. Mit Red & Meth treffen zwei der größten Weed-Raucher des Rap aufeinander. Redman's explosiver Stil und Method Man's heiserer Flow, kombiniert mit witzigen Lyrics, die sich hauptsächlich um Marihuana drehen, waren der Erfolgsgarant für dieses Album.



• Sonntag, 24. 03. 2002

Neue Übersetzung: Eazy-E - Real Muthaphukkin G's

Der Song ist von der '93er EP "It's On (Dr. Dre) 187um Killa". Wie der Name schon sagt, ist das Mini-Album ein Diss gegen Eazy's alten N.W.A.-Kollegen Dr. Dre. Anfang der 90er brach die Gangsta-Rap Gruppe wegen Geldstreitigkeiten auseinander, und Dr. Dre unterschrieb bei Death Row Records. Eazy (Eric Wright) nahm es ihm übel, und nachdem Dre '92 die LP "The Chronic" heraus brachte, releaste Eazy-E diese EP als Antwort. 1995 erfuhr er, dass er mit AIDS infiziert war. Er traf sich mit Dr. Dre und brachte alles ins Reine. Eazy-E starb am 26. März 1995 an den Folgen der Krankheit.



• Samstag, 09. 03. 2002

Neue Übersetzung: Black Star - Definition

Mos Def erlangte 1996 durch einige Gastraps Aufmerksamkeit, woraufhin er vom Underground-Label Rawkus gesigned wurde. Talib Kweli nahm 1997 (als Duo Reflection Eternal mit DJ Hi-Tek) die LP "Fortified Live" auf, als er den Labelkollegen Mos Def traf. Die beiden Rapper hatten sehr ähnliche Ansichten und schlossen sich zu Black Star zusammen. Ein Jahr später brachten sie das Debut-Album "Mos Def & Talib Kweli Are Black Star" heraus, welches durch die intelligenten und kritischen Raps zu einem der wichtigsten Hip Hop-Releases des Jahres 1998 wurde.



• Donnerstag, 21. 02. 2002

Neue Übersetzung: Method Man & Redman - Part II

Method Man (Clifford Smith, 30) und Redman (Reggie Noble, 30) haben sich für den Soundtrack zu "How High" zum zweiten Mal zusammen ins Studio begeben. Schon 1999 brachten sie als Duo das Album "Blackout!" heraus, dessen ausgelassene Lyrics hauptsächlich vom Gras rauchen handelten. Darauf war auch der Track "How High" zu finden; "Part II" ist nun die Fortsetzung. Auch im Film "How High" geht es, in bester Cheech & Chong-Manier, nur um Gras: Red & Meth kiffen sich schlau und werden daraufhin an der Harvard University aufgenommen.



• Mittwoch, 06. 02. 2002

Neue Übersetzung: Nas - Got Ur Self A...

Nas (Nasir Jones, 28) stammt aus den Queensbridge-Blocks in New York. 1991 rappte er erstmals auf zwei Singles, 1994 kam das phänomenale Debut-Album "Illmatic" heraus. Dieser Flow, die Wortgewandtheit und die Aussagekraft seiner Lyrics, das wurde vorher nur von Eastcoast-Legende Rakim geboten. "It Was Written" (1996) war solide, erreichte aber nicht mehr das exzellente Niveau von Illmatic. Auf den '99er LPs "I Am" und "Nastradamus" enttäuschten die Lyrics, aber nicht die Verkäufe. Erst auf "Stillmatic" zeigt Nas endlich wieder, wozu er fähig ist.



• Sonntag, 27. 01. 2002

Neue Übersetzung: 2pac - Keep Ya Head Up

Dieser Song stammt aus dem zweiten Album von Tupac Shakur, das 1993 erschien. 2pac, der als der größte poetische Rapper überhaupt gilt, brachte zu Lebzeiten vier Solo-Alben heraus, bevor er 1996 in Las Vegas von Unbekannten ermordet wurde. 2pac's damaliges Plattenlabel Death Row ging nach seinem Tod und dem Ausstieg von Dr. Dre den Bach herunter, Labelboss Suge Knight landete wegen Erpressung im Gefängnis. Aus 2pac's umfangreichen Nachlass mit 150 unveröffentlichten Songs entstanden in der Folgezeit noch zahlreiche weitere LP's.



• Donnerstag, 17. 01. 2002

Bonus-Übersetzung: Jennifer Lopez feat. Ja Rule - I'm Real (Remix)

J-Lo holte sich für diesen Remix Ja Rule von Def Jam ins Haus. Der fette Beat stammt von dem Mary J. Blige-Song "Mary Jane"; abgemischt hat ihn der Producer von "Murder Inc". Der Song sorgte bei den ersten Radio-Airplays in den USA für Beschwerden, da J-Lo als Nicht-Schwarze das Wort "Niggaz" benutzte. Seitdem wurde im US-Radio nur noch die zensierte Version gespielt. Bei den MTV VMA's 2001 sorgte dann Ja Rule für die Retourkutsche, als er den gemeinsamen Auftritt mit einem demonstrativen "My Niggaz"-Ruf beendete.



• Sonntag, 13. 01. 2002

Neue Übersetzung: Cypress Hill - Insane In The Brain

Cypress Hill besteht aus den Rappern B-Real und Sen Dog, sowie ihrem Producer und Mixer DJ Muggs. Die aus Los Angeles kommenden Latino-Amerikaner brachten '91 ihr erstes selbstbetiteltes Album heraus. 1993 folgte das Album "Black Sunday", aus dem auch dieser Klassiker ist. Seit der Zeit sind Cypress Hill berüchtigt für ihre Songs über Bongs, Joints, Gras, Cheeba und Weed. Selbst der Spitzname "Sen Dog" steht für nichts anderes als "Hanf-Kollege". Sie gingen sogar so weit, eine Kampagne für die Legalisierung von Marihuana zu starten.



• Donnerstag, 03. 01. 2002

Neue Übersetzung: Busta Rhymes - Break Ya Neck

Busta Rhymes (Trevor Smith, 29) trat zum ersten Mal 1990 mit der Rap-Gruppe Leaders Of The New School in Erscheinung. Sein furioser Gastauftritt in "Scenario", einem Song von A Tribe Called Quest, öffnete ihm auch als Solo-Artist die Türen. Die 96'er Debut-LP "The Coming" (Single: "Woo-Hah!") war für ihn der Durchbruch, '97 folgte die LP "When Disaster Strikes", 1998 "E.L.E." und im Jahr 2000 dann "Anarchy". "Break Ya Neck" stammt vom aktuellen Album "Genesis". Busta's Markenzeichen ist der unnachahmliche, Reggae-inspirierte Flow.



Top

2004 - 2003 - 2002 - 2001 - Zu den aktuellen News


Online unter www.citay.de seit dem 5. April 2000.
© 2000-2004 by CiTay - All rights reserved.